Anmeldung Wochenende
per Onlineformular möglich
1
Pfingsten
2
 
Gottesdienstordnung
Tagesimpulse

Folgen Sie uns! Jetzt auch auf:

 
 
Die App der Innenstadtpfarrei
Die App der Innenstadtpfarrei

Die App der Innenstadtpfarrei


Jeden Morgen einen Impuls von Stadtpfarrer Stefan Buss

30.05.2020

 

Ökumenischer Stadtgottesdienst als Autogottesdienst

Am Pfingstmontag um 11 Uhr laden die Evangelische Lutherkirche, die Evangelische Christuskirche und die katholische Innenstadtpfarrei zum ökumenischen Stadtgottesdienst ein. Die Coronazeit lädt ein kreativ zu sein. So findet der Gottesdienst dieses Jahr am Pfingstmontag 1.Juni um 11 Uhr als Autogottesdienst auf dem Messegelände Fulda – West (Wolf-Hirth-Str. 16). Es ist geplant über eine UKW Frequenz den Gottesdienst in die Autos zu übertragen.UKW Frequenz 107 MHz

Pfarrerin Anke Mölleken, Pfarrerin Jana Koch-Zeißig und Stadtpfarrer Stefan Buß werden dem Gottesdienst vorstehen. Musikalisch werden Bläser des Posaunenchors der Evangelischen Kirche den Gottesdienst gestalten. Es sind einige Regel einzuhalten, sowie die entsprechende Radiofrequenz einzustellen. Dies wird zu Beginn bekanntgegeben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitglieder des THW werden freundlicher Weise die Ordnerdienste übernehmen. Ab 10.00 Uhr ist das Messegelände zugänglich. Der Gottesdienst wird voraussichtlich auch im Livestream übertragen.

AUTOFAHNE FÜR AUTOGOTTESDIENST

Am Pfingstmontag findet der erste ökumenische Autogottesdienst Fuldas statt!

Wer sein Auto hierfür noch besonders schmücken möchte, findet hier die Anleitung für die Autofahne der Innenstadtpfarrei!


Aus einer alten WM-Fahne wird eine neue Innenstadtpfarreifahne:

1. Deutschlandfahne von der Autofahnenhalterung entfernen.

2. Bild 2x ausdrucken

3. Bild laminieren (wer kein Laminiergerät hat, kann es vielleicht auf festes Papier drucken oder auch in eine Klarsichtfolie schieben)

4. 3 Löcher mit einem Locher machen.

5. Dünne Kabelbinder zur Befestigung durchziehen (es geht auch Draht)

6. Am Auto befestigen

FERTIG!

 
 
 

Anmeldung über die Telefonnummer: 0661-296987-18 Donnerstag: 16-18 Uhr u. Freitag: 9-11 Uhr oder per Onlineformular

 

Livestream ab Juni:

Samstag: 9 Uhr und 18 Uhr

Sonntag: 9 Uhr und 11 Uhr

Montag: 9 Uhr

Dienstag: 9 Uhr

Mittwoch: 11.30 ab 17.6.

Donnerstag: 9 Uhr

Freitag: 9 Uhr  

Jeden Abend 18 Uhr Abendgebet

Samstag Vorabendmesse

Sie möchten die Arbeit der Innenstadtpfarrei finanziell unterstützen?

Kath. Kirchengemeinde St. Simplizius, Faustinus u. Beatrix

Sparkasse Fulda
IBAN DE28 5305 0180 0000 0618 81
BIC HELADEF1FDS


 
 
 
 

Gottesdienst mit Abstand

 
 

Erster Messdienergottesdienst der Innenstadtpfarrei in der Coronazeit.

  Mehrere Wochen haben sich die meisten nicht gesehen und nun war eine erste Begegnung, wenn auch mit Abstand, möglich. Die Minis der Innenstadtpfarrei und Ihre Eltern feierten mit Stadtpfarrer Stefan Buß einen Gottesdienst. Er ermutigte in seiner Predigt die Minis auch in diesen Zeiten in Verbindung zu bleiben. Als äußeres Zeichen der Verbundenheit überreichte er jedem Ministranten einen Mund-Nasen-Schutz mit dem Logo der Stadtminis. Dieser trägt die Aufschrift: "Ich schütze dich!" und nimmt Bezug auf Psalm 20,2. Zum einen wollen wir andere schützen, aber wir gehen auch durch diese Zeit mit der Gewissheit Gott schützt uns. Musikalisch begleitete das Ehepaar Dorothee und Johannes Haubs, sowie Martin Matl den Gottesdienst.

Zu Christi Himmelfahrt fand am heutigen Donnerstag ein außergewöhnlicher Gottesdienst statt. Nicht wie sonst versammelten sich hunderte Gläubige an der Flora im Schlossgarten. Die Feierlichkeiten fanden aufgrund der Corona-Situation in kleinem Rahmen im Garten des Bischöflichen Generalvikariats statt. Bischof Dr. Michael Gerber hatte die Einladung ausgesprochen und der Gemeinde den Gottesdienst so ermöglicht. Der Gottesdienst wurde auch im Livestream übertragen. https://www.youtube.com/watch?v=Q378jkunayI

Stadtpfarrer Stefan Buß leitete den Gottesdienst. Gesanglich wurde er umrahmt von einem Gesangs- und Bläserquartett der Innenstadtpfarrei unter der Leitung von Anne Rill und Johannes Haubs.

In seiner Predigt hob Stadtpfarrer Stefan Buß hervor, dass viele in diesen Tagen nach der Rückkehr zur Normalität rufen. Wird es diese Normalität vor Corona überhaupt noch einmal geben? Die Jünger damals machten ähnliche Erfahrungen. Sie wollten zurück zur Normalität, vor den Karfreitag, doch als der Auferstandene in Ihre

 

Mitte kommt, spüren sie schnell, es gibt eine ganz andere und neue Normalität. Diese gilt es heute zu suchen. Der Himmel ist nicht ein Ort im Universum, sondern eine Beziehung. Wir Christen glauben daran, dass wir heute das angebrochene Reich Gottes hier und heute weiterführen dürfen.

Am Ende des Gottesdienstes schloss sich eine kleine Prozession an 2 Altäre an, die die aktuelle Lage der Coronakrise, die Verantwortung des Menschen für Natur und Schöpfung und das gebet um Frieden und Gerechtigkeit umfasste.

Weltweiter Gebetstag gegen die Corona-Pandemie – Interreligiöser Gebetsabend in der Stadtpfarrkirche Fulda am 14. Mai

Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher in Fulda beheimateter Konfessionen und Religionen haben zu einem

Interreligiösen Gebetsabend in der Stadtpfarrkirche Fulda

am Donnerstag, dem 14. Mai um 18.00 Uhr eingeladen.

 Der Gebetsabend wurde auch per Livestream über den Youtube-Kanal der Stadtpfarrei www.stadtpfarrei-fulda.de übertragen.

Beteiligt waren das katholische Dekanat Fulda, die evangelische Kirche Fulda, die rumänisch-orthodoxe Kirchengemeinde Fulda, die neuapostolische Kirche Fulda, die Gesellschaft für jüdisch-christliche Zusammenarbeit in Verbindung mit der jüdischen Kultusgemeinde Fulda, die Bahaigemeinde Fulda und Umgebung, und die muslimischen Moscheegemeinden Ahmadiyya-Muslim-Jamaat, DITIB-Kulturverein Fulda e.V. und Al Andalus (marrokanisch). Die Begrüßung und Einführung in den Gebetsabend hielten Dechant und Innenstadtpfarrer Stefan Buß und der Islambeauftragte des Bistums Fulda, Pfarrer Winfried Bittner. Die musikalischen Beiträge waren von Hans-Joachim und Anne Rill.

 

Anlass war der für diesen Tag vom „Hohen Komitee für die menschliche Geschwisterlichkeit“ ausgerufene weltweite Fast- und Gebetstag gegen die Corona-Pandemie. Gläubige aller Religionen waren aufgerufen, „nicht [zu] vergessen, sich an Gott, den Schöpfer, zu wenden […] damit Er der Welt dazu verhilft, die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und menschlichen Auswirkungen dieser weitverbreiteten gefährlichen Pandemie zu überwinden.“ Jeder Mensch – egal, in welchem Land oder welcher Religion – sollte  sich an der Aktion beteiligen. Papst Franziskus unterstützte diese Initiative ausdrücklich, zusammen mit dem Großimam der Al-Azhar-Universität in Kairo/Ägypten, Ahmad al-Tayyeb, und UN-Generalsekretär António Guterres, der den Tag „einen Zeitpunkt des Nachdenkens, der Hoffnung und des Glaubens“ nennt. In seiner Ansprache zum Mittagsgebet am 3. Mai hatte Papst Franziskus alle Gläubigen der Weltreligionen dazu aufgerufen, weil das Gebet ein universeller Wert ist, und gesagt: „Denkt daran: am 14. Mai, alle Gläubigen gemeinsam, Gläubige verschiedener Traditionen: Beten, Fasten und Werke der Nächstenliebe verrichten.“ Auch der Ökumenische Weltrat der Kirchen mit seinen 350 protestantischen, anglikanischen und orthodoxen Mitgliedskirchen mit Sitz in Genf hat am 7. Mai dazu aufgerufen.

Die Initiative für den Gebetstag geht vom Hohen Komitee der menschlichen Brüderlichkeit aus, einer Institution, die auf Betreiben der Vereinigten Arabischen Emirate im September 2019 in Rom gegründet worden war. Das interreligiös besetzte Komitee hat sich der Umsetzung des im Februar 2019 in Abu Dhabi von Papst Franziskus und dem Großimam vom Al-Azhar, Al-Tayyeb, unterzeichneten „Dokuments über die Brüderlichkeit aller Menschen“ verschrieben. Dem Gremium gehört auch der Präsident des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, Kardinal Miguel Ayuso Guixot, an.

ÜBERRASCHUNG


Heute hat uns eine Abordnung des Pfarrgemeinderats besucht und unserem Team einfach einmal DANKE gesagt!

Wir freuen uns riesig und sagen dem PGR, aber auch euch allen DANKE, die ihr uns mit so vielen Rückmeldungen und kleinen Aufmerksamkeiten beschenkt und erfreut! Das gibt uns viel Kraft in dieser Zeit!

Vergelt's Gott!

 


NEUE MITARBEITERIN

Heike Schüller
Heike Schüller


Sie haben letzte Woche angerufen, um sich für einen Gottesdienst am Wochenende anzumelden und dort eine neue Stimme und einen neuen Namen gehört? - Richtig!

Wir begrüßen eine neue Mitarbeiterin in unseren Pfarrteam und wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen für diesen Dienst in und für unsere Pfarrei!


Mein Name ist Heike Schüller.

Ich bin verheiratet und wir haben einen Sohn.

Vielleicht sind einige von Ihnen überrascht zu erfahren das ich schon seit 2012 für die Innenstadtpfarrei Fulda tätig bin. Mein Aufgabenfeld ist die Verwaltung der Kath. Kindertagesstätten in unserer Pfarrei. Dieses Aufgabenfeld fülle ich mit viel Motivation aus. Mein Büro war in der Kath. Kindertagesstätte St. Blasius.


Seit dem 01. April 2020 ist mein Büro in der Nonnengasse 13. Mein Aufgabenbereich hat sich erweitert und nun bin ich auch für das Backoffice des Pfarrbüros tätig. Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben und auf anregende Begegnungen mit Ihnen.

Kontakt: Heike Schüller
Tel: 0661-296987-17

 

Corinna Antochin
Corinna Antochin

Mein Name ist Corinna Antochin. Ich bin Pastoral­referentin und seit dem 14. Mai 2020 zuständig für das Dekanat Fulda, für die inhaltliche Koordination des Hessentages 2021 von Seiten des Bistums und für Ehevorbereitungskurse im Bistum Fulda.

Ich bin verheiratet, habe zwei Mädchen (5 und 1 Jahr alt) und bin in Hünfeld zu Hause. Ich starte jetzt nach über einem Jahr Elternzeit wieder in die Arbeitswelt und bin gespannt auf meine neuen Auf­gaben. Das Dekanat ist mir nicht fremd und der ein oder andere wird sich vielleicht auch an mich erinnern, da ich bereits in meiner Ausbildung zur Pastoralreferentin im Dekanat tätig war – damals in der Klinikseelsorge im Herz-Jesu-Krankenhaus.

Die besondere Zeit, in der wir uns gerade befinden, macht den Einstieg ungewohnt und ich freue mich, wenn wir uns in absehbarer Zeit be­geg­nen werden und auch in den persönlichen Austausch kommen können.

Ich bin erreichbar unter:     dekanat.fulda@bistum-fulda.de

0661-29698723

 

Trauer unter besonderen Bedingungen



Auf dieser Seite finden Sie ein Vorschlag für ein Trauerritual zu Hause. 



 
 

Familiengottesdienst „gemeinsam verbunden am Erstkommuniontag“

 

Viele Familien aus dem ganzen Bistum und sogar darüber hinaus haben heute mit uns einen Familiengottesdienst gefeiert.

Einige der eingesendeten Bildeindrücke aus den Familien der Erstkommunionkinder finden Sie hier:

ANGEBOTE FÜR KINDER

Kinder und Familien

Im Moment können wir leider keinen gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche feiern.

Hier findet ihr jedoch viele Ideen, sodass ihr euch als Familie gemeinsam zusammensetzen könnt. Es sind Bastelvorschläge, Videos und sogar Vorschläge für gemeinsame Familiengottesdienste zu Hause. 

Bei der „Bibel-Challenge“ könnt ihr euch anmelden und erhaltet jedes Woche eine E-Mail mit Vorschlägen zum nächsten Sonntagsevangelium.

 
 

Bistum Fulda schaltet Hotline zum Thema

„Coronavirus und Auswirkungen auf die Kirche“

0661 / 87 878

Die Hotline 0661 / 87 888 ist von Montag bis Freitag von 10.00 bis 12 Uhr sowie von 14.00 bis 16.00 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10.00 bis 13.00 Uhr geschaltet. Anfragen sind auch per E-Mail über  corona-hotline@bistum-fulda.de  möglich. 


 
 

MUT machen in schwierigen Zeiten

Mit den Mutmachkarten der Deutschen PalliativStiftung

können Sie in diesen besonderen Zeiten einen persönlichen Gruß

versenden, ein Osterpräsent für Menschen, die Ihnen am Herzen

liegen verschenken und gleichzeitig noch Gutes tun!

 

Open Doors Livestream

Im Dienst verfolgter Christen weltweit


Der Livestream startet jeden Samstag um 18.00 Uhr mit einer neuen Folge, die dann eine Woche online bleibt und am nächsten Samstag durch eine neue Folge ersetzt wird. Schauen Sie gerne einmal in unsere laufende Folge hinein.

 

 

Gebet der Innenstadtpfarrei Fulda

Gott, unser Vater, wir sind deine Kirche hier am Ort in der Innenstadt von Fulda. Wir sind als dein Volk, deine Gemeinde unterwegs in eine neue Zeit. Wir haben unsere Vergangenheit mit Licht und Dunkel, doch du warst und bist immer unser Gott.
Wir bitten dich jetzt um deinen Hl. Geist. Wir wollen das Leben unserer Gemeinde erneuern. Wir wollen die Kirche vor Ort stärken durch unser Gebet und unsere Arbeit. Mit deiner Kraft und Hilfe werden wir es schaffen, deine Kirche vor Ort zu bauen und zu erneuern. 

 

Lass uns deinem Wort folgen, lass uns Jesus Christus nachfolgen, der nur für seine Brüder und Schwestern lebte.

Vater, wir bitten dich in seinem Namen und auf die Fürsprache unserer Pfarreipatrone Simplicius, Faustinus und Beatrix: Hilf uns in deinem Namen Kirche und Gemeinde vor Ort zu bauen. Lass uns als Pfarrei in der Fuldaer Innenstadt wie diese Geschwister zu einer Familie zusammenwachsen, damit wir uns gemeinsam auf das Kommen deines Reiches vorbereiten, wo du lebst und unser Gott bist für immer und ewig. Amen.


Hl. Simplicius, hl. Faustinus, hl. Beatrix bittet für uns!

 
 
 
© Katholische Stadtpfarrei Fulda