mitten drin
Unser Pfarreimagazin als Download.
 Late-Night-Messe
jeden ersten Samstag im Monat
 Weinfest 2019
Weinfest 2019
 
 
Karten jetzt kaufen!
1
mitten drin
Unser Pfarreimagazin als Download.
2
Late-Night-Messe
jeden ersten Samstag im Monat
3
Weinfest 2019
4
 
Gottesdienstordnung
Tagesimpulse

Folgen Sie uns! Jetzt auch auf:

 
 
Die App der Innenstadtpfarrei
Die App der Innenstadtpfarrei

Die App der Innenstadtpfarrei


21. Aug

 

14.Sep

 

18.-20. Oktober

 
 
 
 

Familiengottesdienst

 

Welches Gesicht hat die Innenstadtpfarrei. Die Kinder stellten Fragen an die Gottesdienstbesucher um deutlioch werden zu lassen, welches Gesicht hat die Gottesdienstgemeinde.

 
 

Diamantenes Priesterjubiläum Pfr. Leonhard Herden

Pfr. Leonhard Herden konnte heute in der Marienkapelle des Domes sein 60. jähriges Priesterjubiläum feiern. Hauptzelebrant des Gottesdienstes war Weihbischof Karlheinz Diez. Stadtpfarrer Stefan Buß würdigte das seelsorgerische Wirken Herdens in seiner Ansprache. Aus den letzten Wirkungsstätten in Niesig und vor allem Schotten feierten Gläubige mit. Pfr. Herden lebt jetzt im Marienheim.

 

Einführung in den Bestattungsdienst von Larissa Herr

Gemeindereferentin zum Beerdigungsdienst beauftragt

 

„Tote zu begraben“ ist eines der Werke der Barmherzigkeit. Im Bistum Fulda durfte dieser besondere Dienst bisher nur durch Priester und Diakone getan werden. Zum 1. Mai 2018 wurde jedoch von Bischof em. Algermissen die „Ordnung für die Beauftragung von Laien zum Begräbnisdienst im Bistum Fulda“ in Kraft gesetzt. Demnach dürfen künftig nach einer absolvierten Ausbildung hauptamtliche Laien im pastoralen Dienst (also Gemeinde- und Pastoralreferenten) eine Begräbnisfeier leiten. Im Dekanat Fulda sind die drei Gemeindereferentinnen Larissa Herr (Fulda), Gerlinde Leibold (Petersberg) und Eva-Maria Konsek (Pilgerzell) für diesen Dienst beauftragt worden.

Am vergangenen Sonntag wurde Larissa Herr in der Innenstadtpfarrei ganz offiziell für diesen Dienst beauftragt und eingeführt. Hierzu wurde ihr ein Gewand überreicht und sie erhielt von Stadtpfarrer Buß den Segen für ihre neue Aufgabe. 

 
 
 

Unser Kindergarten „St. Joseph“ feiert sein 25-jähriges Jubiläum!!!


Vor 25 Jahren sind die Kinder und Erzieherinnen aus dem Pfarrheim in den neu erbauten Kindergarten in der Amand-Ney-Str. 20 umgezogen.


Dieses Ereignis möchten wir mit allen Kindern, Eltern, Verwandten, Freunden und Wegbegleitern feiern. 

Dazu laden wir Sie am Samstag, den 28.09.2019 um 14:00 Uhr in den großen Saal des Pfarrheims ein. Dort führen die Kinder mit ihren Erzieherinnen das Musical: „Gott hat alles gut gemacht!“ – Die Geschichte von Josef aus dem Alten Testament auf.


Im Anschluss daran gibt es Kaffee und Kuchen im Kindergarten, sowie eine Kunstausstellung unserer kleinen Künstler.


Um 17:00 Uhr findet ein gemeinsamer Gottesdienst gegenüber in der Kirche statt. Wir danken für:


 25 Jahre Kindergarten „St. Joseph“, 90 Jahre Kirchenchor und

90 Jahre Kirche „St. Joseph“


Zum Abschluss der Jubiläen sind alle Besucher herzlich zum Weinfest in den Pfarrhof eingeladen.



 

FRAUENBERGER SOMMER

Frauenberger Sommer. Franziskaner, Antonius Netzwerk und Innenstadtpfarrei feiern gemeinsam einen Gottesdienst zum Thema Schöpfung aus dem Blickwinkel des Sonnengesangs des Hl. Franziskus.

 

Ökumenischer Gottesdienst zum Stadtjubiläum

Das hat Lust auf mehr gemacht", sagte Stadtpfarrer Stefan Buß zum Abschluss des ökumenischen Gottesdienstes am Sonntagmittag auf dem Uniplatz in Fulda. Um es vorweg zu nehmen: Recht hat er. Trotz brütender Hitze kamen viele Menschen und versammelten sich überall dort, wo sie ein schattiges Plätzchen gefunden haben. "Die Verkaufsstände haben weiter geöffnet. Trinken Sie ruhig was, das ist wichtig", sagte Buß. Gemeinsam mit seinem evangelischen Kollegen Dekan Benkt Seeberg meisterte Buß den Gottesdienst in der prallen Sonne ("wir halten durch"), während hinter ihnen auf dem Altar das Wachs der Kerzen schmolz.

 

Ein besonderer Höhepunkt des Gottesdienstes - und vielleicht auch des Stadtfestes - war die gemeinsame Predigt. Beide Geistlichen hatten jeweils einen gefüllten Fulda-Rucksack mitgebracht. Nach und nach holten sie Utensilien heraus, welche sie mit Fulda verbinden. Eine kleine Statue von Bonifatius und ein Bild von Sturmius zum Beispiel. Mit ihnen verbinden sie die Ursprünge Fuldas - ohne sie gäbe es die Stadt nicht. Seeberg zeigte und erklärte das Stadtwappen. Als Nächstes holte Buß eine Narrenkappe aus seinem Rucksack - unter dem Gelächter und Applaus der Gottesdienstbesucher. Die Foaset gehört natürlich auch zu Fulda. "Das kannte ich so nicht. Heute gehört der Fastnachtsgottesdienst zu meinen Lieblingsgottesdiensten", sagte Buß. Seine Pendant zauberte einen Flurgönder heraus. Der Frauenberg ist Buß wichtig und Seeberg hatte ein Rhönschaf dabei. Amüsant, aber mit Hintergrund und den Aufruf für Frieden, Toleranz und Zusammenhalt - das kam bei den Zuhörern bestens an.

Und dann zitierte Seeberg auch noch vom Heimatlied der Mambo Kingx bevor die beiden Pfarrer zum Rhönerlied schunkelten. Die Fürbitten sprachen in Bezug auf die Predigt und den Utensilien, mit denen die geistlichen Fulda verbinden - unter anderem der Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld sowie das Brunnenpaar oder die Vertreter vom Frauenberg und antonius Netzwerk Mensch. Musikalisch begleiteten der Musikverein Niesig und der Gospelchor der Christuskirche den ökumenischen Gottesdienst auf dem Uniplatz. Trotz der Hitze: Ein wunderbarer Mittag - gerne mehr von dieser offenen Art Gottesdienst. (Hans-Hubertus Braune)

 
 

Nacht der offenen Kirchen

Verabschiedung kita St.Joseph

 

Nach 15 Jahren haben wir heute Rita Schönherr, unsere Leiterin der Kita St. Joseph verabschiedet.

Liebe Rita, wir sagen von Herzen Danke und wünschen dir Gottes Segen für den weiteren Weg!

 
 

Einführung der neuen Ministranten

Einführung am Dreifaltigkeitssonntag

Die Messdiener wollen durch ihren Dienst Salz für die Erde sein. So kann jeder von uns sich mit seinen Gaben einbringen und zum Salz der Erde werden.
 

 
 
 

Pflege 4.0 - Roboter lassen grüßen

Podiumsdiskussion mit Dipl. Theol.S. von Schenk

mit Gesprächsteilnehmer

H.Brethauer, Angehöriger

S.Kuznia, Pflegedienstleitung

Dr.med.M.Klek, Chefarzt Herz-Jesu-Krankenhaus

K. Röhrhoff, Ver:di, Bad Hersfeld

A. Brandt, Qualitätsmanagement DRK Fulda

B. Inerle Pfarrerin


Was kommt da auf uns zu?

Was verändert sich konkret?

 
 
 

Gebet der Innenstadtpfarrei Fulda

Gott, unser Vater, wir sind deine Kirche hier am Ort in der Innenstadt von Fulda. Wir sind als dein Volk, deine Gemeinde unterwegs in eine neue Zeit. Wir haben unsere Vergangenheit mit Licht und Dunkel, doch du warst und bist immer unser Gott.
Wir bitten dich jetzt um deinen Hl. Geist. Wir wollen das Leben unserer Gemeinde erneuern. Wir wollen die Kirche vor Ort stärken durch unser Gebet und unsere Arbeit. Mit deiner Kraft und Hilfe werden wir es schaffen, deine Kirche vor Ort zu bauen und zu erneuern. 

 

Lass uns deinem Wort folgen, lass uns Jesus Christus nachfolgen, der nur für seine Brüder und Schwestern lebte.

Vater, wir bitten dich in seinem Namen und auf die Fürsprache unserer Pfarreipatrone Simplicius, Faustinus und Beatrix: Hilf uns in deinem Namen Kirche und Gemeinde vor Ort zu bauen. Lass uns als Pfarrei in der Fuldaer Innenstadt wie diese Geschwister zu einer Familie zusammenwachsen, damit wir uns gemeinsam auf das Kommen deines Reiches vorbereiten, wo du lebst und unser Gott bist für immer und ewig. Amen.


Hl. Simplicius, hl. Faustinus, hl. Beatrix bittet für uns!

 
 
 
© Katholische Stadtpfarrei Fulda