mitten drin
Jetzt schon an das nächste Magazin denken! Redaktionsschluss 30. April!!
 Late-Night-Messe
jeden ersten Samstag im Monat
 
 
Nacht der offenen Kirchen
1
mitten drin
Jetzt schon an das nächste Magazin denken! Redaktionsschluss 30. April!!
2
Late-Night-Messe
jeden ersten Samstag im Monat
3
 
Gottesdienstordnung
Tagesimpulse

 
Die App der Innenstadtpfarrei
Die App der Innenstadtpfarrei

Die App der Innenstadtpfarrei


Dreifaltigkeitssonntag

Ein Gott in drei Personen?!

Es gibt viele Bilder, die versuchen dies zu erklären.

Eins davon konnten wir heute in unserem Familiengottesdienst sehen:3 Personen - 3 KerzenVater - Sohn - Heiliger Geist

Jede Kerze kann für sich betrachtet werden und leuchtet in diese Welt, wenn man aber alle drei Kerzen aneinander hält, so ergibt es eine Flamme!

 

Stadtteilfest Nordend

Seit kurzer Zeit trifft sich im Nordend ein Stadtteilarbeitskreis. Alle Gruppen, Gremien und Vertreter vieler Einrichtungen im Nordend sind hier vertreten und überlegen, wie dieser Stadtteil weiter gestaltet werden kann.
Ein erstes Projekt ist ein Stadtteilfest!
Herzliche Einladung dabei zu sein!


Samstag, den 16. Juni 2018 ab 14.00 Uhr

Im Hof und Parkplatz von St. Joseph

 

2. Ökumenischer Stadtgottesdienst in der Christuskirche

Am Pfingstmontag luden die Christuskirche, die Lutherkirche und die kath. Innenstadtpfarrei zum 2. Ökumenischen Stadtgottesdienst in die Christuskirche ein.
Pfarrerin Anke Moeleken, Pfarrer Fried-Wilhelm Kohl und Stadtpfarrer Stefan Buß standen dem Gottesdienst vor.
Er stand unter dem Motto „Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke!“ (Ex 15,6)
In seiner Predigt griff Stadtpfarrer Stefan Buß das Symbol der Hand auf. Das Bild der Hand Gottes zieht sich durch die Hl. Schrift. Gott berührt in Jesus Christus die Menschen und nimmt Tuchfühlung mit ihnen auf. Heute sind wir Christen die verlängerte Hand Gottes und dürfen seien Berührung erfahrbar machen. Das sei der ökumenische Auftrag für unsere Zeit, betonte Buß.
Als Zeichenhandlung wurde Taufwasser in schalen durch die Reihen gegeben und gegenseitig bezeichneten die Menschen sich mit einem Kreuz mit Wasser in den Handinnenflächen.
Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor St. Simplizius der Innenstadtpfarrei und dem Kinder- und Jugendchor der Innenstadtpfarrei gestaltet. Die Gesamtleitung hatten Anne Rill und Johannes Haubs, an der Orgel war Frau Brigitte Lamohr von der Christuskirche.
Es war einhellige Meinung das diese gute Tradition fortgeführt werden sollte.

 

Einweihung des neugestalteten Eingangsbereichs und der Anbetungskapelle in der Stadtpfarrkirche

Sie soll ein Ort der Begegnung, der Gemeinschaft und der Spiritualität sein, die neue Welcome-Lounge der Citypastoral Fulda in der Stadtpfarrkirche. Am Pfingstsonntag wurde der umgestaltete Eingangsbereich der Kirche im Rahmen des Gottesdienstes eingeweiht. Stadtpfarrer Stefan Buß segnet nach der Predigt den Eingangsbereich und die neu gestaltete Anbetungskapelle.
Bänke und Raumelemente aus dunklem Holz prägen den neuen Eingangsbereich der Stadtpfarrkirche. Doch nicht nur zum Gottesdienst lassen sich die Bänke nutzen, denn das Mobiliar der Welcome-Lounge ist beweglich und so kann der Eingangsbereich auch zu einem Ort, an dem Menschen zusammenkommen und sich unterhalten können, werden. Die Anbetungskapelle wurde mit einem neuen Eingang versehen, sodass die Beter einen geschützten Raum haben. Anliegen der Citypastoral ist es nicht nur in der Kirche auf Menschen zu warten, sondern auch dahin zu gehen, wo die Menschen sind – auf die Straßen und Plätze Fuldas – das wurde in einem kleinen Film deutlich, der während des Gottesdienstes auf einer Leinwand gezeigt wurde.
„Wir wollen eine Willkommenskultur hier in der Kirche schaffen“, betonte Buß in seiner Ansprache bei der Segnung. Zuvor war er auch in der Predigt auf die Verbindung von Pfingsten und der Arbeit der Citypastoral eingegangen. Im neuen Testament steht, dass der Heilige Geist mit Brausen wie bei einem heftigen Sturm und Zungen wie von Feuer auf die Erde kam und die in Jerusalem versammelten Jünger erfüllte. Sie öffneten die Fenster und Türen und verbreiteten die Kunde. „Pfingsten war die erste Citypastoral“ betonte Stadtpfarrer Buß. „Die Jünger waren Feuer und Flamme für Jesus. Es braucht auch in der heutigen Zeit Menschen, die Feuer und Flamme sind.“ So könne der Funke auch auf andere Menschen überspringen.
Die Idee im Rahmen der Citypastoral war es von Beginn an, die Pforten der Stadtpfarrkirche und weiterer kirchlicher Gebäude weit zu öffnen und Menschen einzuladen, hineinzutreten. Das Team möchte ihnen mit einem offenen Ohr, einem freundlichen Wort und Informationen zur Kirche und den kirchlichen Angeboten in und um Fulda zur Seite stehen und ihnen zeigen, dass sie bei Gott, so wie sie sind, willkommen sind. Dazu hat sich ein Welcome-Team formiert, das an verschiedenen Tagen in der Kirche Dienst tut. Hier werden noch weitere Freiwillige gesucht.

 

Predigt und Film zur City Pastoral

 

 

Anmeldung zum Zeltlager der Innenstadtpfarrei Fulda

von Sonntag, dem 24.06.2018, bis Freitag, dem 06.07.2018 in St. Ottilien
Alter: Teilnehmerbeitrag:
8 bis 15 Jahre Einzelkind: 275 € (bei Geschwisterkindern: je 250 €)








Familiengottesdienst auf der Milseburg

Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Familien ihren traditionellen Familiengottesdienst auf der Milseburg. Gott auf dem Berg begegnen, dazu hatten sich alle auf den Weg gemacht.

 
Marienaltar Severikirche 
Marienaltar Severikirche

Im Maien hebt die Schöpfung an


  zu blühen und zu singen; die Erde hat sich aufgetan uns neue Frucht zu bringen.
Den Gnadenfrühling voller Pracht hast du Maria uns gebracht: dir soll das Lob erklingen.
Du bist das blütenreiche Land, die segensvolle Erde, an der Gott Wohlgefallen fand, du allzeit Unversehrte.
Du trugst – o wunderbares Los –  den Gottessohn in deinem Schoß, dass uns Erlösung werde.

wir laden jeden Tag zur Maiandacht ein
Mo, Mi, Fr in der Michaelskirche
Di in der Severikirche
Do. in St. Joseph
So im Kloster Frauenberg

 
 
 

Himmelsklänge in der Severikirche

eine Veranstaltungsreihe des Citypastorale

Die Himmelsklänge am vergangenen Sonntag waren abermals ein großer Erfolg. Es passten  nicht alle Menschen in die kleine Severikirche, die zum Konzert der christlichen Band "Könixkinder" gekommen waren. In einer kleinen Pause ergaben sich tolle Gespräche und die Citypastoral konnte ihr Arbeit etwas vorstellen. Letztlich ging es den Initiatoren jedoch allein darum, dass die Besucher durch die Musik dem Himmel ein Stück näher kommen und etwas von Gottes Gegenwart spüren. Der nächste Termin ist im August mit der Gruppe Cantamus. Genaue Angaben folgen.

 
 

„Kirche für Natur und Schöpfung“

- ökumenisches Netzwerk in Fulda startete mit Wandergottesdienst rund um die Rochuskapelle Kämmerzell

Wie verbindet sich Kirche mit Naturschutz und Umweltbewusstsein? Ganz einfach! Mehrere Kirchen in Fulda haben sich zusammengeschlossen, um Gebet und Umweltbewusstsein miteinander zu verbinden. Das ökumenische Netzwerk „Kirche für Natur und Schöpfung“ greift die Schönheit der Schöpfung und Naturschutz in ihren Gottesdiensten auf und möchte Wahrnehmung und Wertschätzung der Schöpfung weitergeben. Zum Auftakt des Netzwerkes traffen sich 60 Leute zu einem Wandergottesdienst durch den Wald an der Rochuskapelle in Kämmerzell. Auf einem ca. zweistündigen Wanderweg gab es an 5 Stationen die Möglichkeit zum Innehalten, den Wald und sich selbst wahrzunehmen, gemeinsam zu singen und zum Schöpfergott des Himmels und der Erde zu beten. Ebenso gab es Informationen zum Naturschutz. Im Anschluss an den Gottesdienst waren die Teilnehmer noch zu einem Knabberimbiss und zum gemeinsamen Gespräch zusammen. Stadtpfarrer Stefan Buß (Innenstadtpfarrei), Bruder Pascal (Kloster Frauenberg), Pfarrerin Anke Mölleken (Lutherkirche) und Hans Daub (GCL) gestalteten mit ihren Impulsen den Gottesdienst bei herrlichem Wetter. Der zweite Gottesdienst des Netzwerkes ist am 2. September auf dem Antoniushof geplant.

 

 
 


KONTAKTpunkt für Flüchtlinge in Fulda



jeden Donnerstag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr


Mutmach-Karten

Mit den Mutmach-Karten wollen wir Menschen bestärken und unterstützen anderen Menschen, die sich in einer schweren Lebenssituation befinden,  Mut zu zusprechen,


Ein Crowdfundig Projekt der Deutsche PalliativStiftung

 

Die Reli Quiz-App

Im Trainingsmodus, im Spiel gegen den Maschine oder im Duell gegen andere Spieler das eigene religiöse Wissen testen und erweitern – d i e Reli Quiz-App des Bistums Fulda steht über die abgebildeten QR-Codes zum kostenlosen Download bereit. Die erforderliche Registrierung kann auch unter einem frei wählbaren Spielernamen – Nickname – erfolgen.  

jetzt donwloaden

für Android

jetzt donwloaden

für Apple ios

 



Gebet der Innenstadtpfarrei Fulda

Gott, unser Vater, wir sind deine Kirche hier am Ort in der Innenstadt von Fulda. Wir sind als dein Volk, deine Gemeinde unterwegs in eine neue Zeit. Wir haben unsere Vergangenheit mit Licht und Dunkel, doch du warst und bist immer unser Gott.
Wir bitten dich jetzt um deinen Hl. Geist. Wir wollen das Leben unserer Gemeinde erneuern. Wir wollen die Kirche vor Ort stärken durch unser Gebet und unsere Arbeit. Mit deiner Kraft und Hilfe werden wir es schaffen, deine Kirche vor Ort zu bauen und zu erneuern. 

 

Lass uns deinem Wort folgen, lass uns Jesus Christus nachfolgen, der nur für seine Brüder und Schwestern lebte.

Vater, wir bitten dich in seinem Namen und auf die Fürsprache unserer Pfarreipatrone Simplicius, Faustinus und Beatrix: Hilf uns in deinem Namen Kirche und Gemeinde vor Ort zu bauen. Lass uns als Pfarrei in der Fuldaer Innenstadt wie diese Geschwister zu einer Familie zusammenwachsen, damit wir uns gemeinsam auf das Kommen deines Reiches vorbereiten, wo du lebst und unser Gott bist für immer und ewig. Amen.


Hl. Simplicius, hl. Faustinus, hl. Beatrix bittet für uns!

 
 
 
© Katholische Stadtpfarrei Fulda